HABEN SIE FRAGEN? SCHREIBEN SIE UNS
Mo - Do.: 7:30 - 16:30
Fr.: 7:30 - 13:30
Sa. & So. geschlossen
Mo - Do.:
7:30 - 16:30

Fr.:          7:30 - 13:30
Sa. & So. geschlossen

UNSER BLOG

Verpflegungsmehraufwand 2019: Neue Pauschalen für Auslandsreisekosten | Teil 1

Das BMF veröffentlicht die neuen Pauschbeträge zu Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten bei Auslandsreisen 2019.

Unter dem Datum 28.11.2018 hat das BMF  (Az. IV C 5 - S 2353/08/10006 :009) die neuen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich und betrieblich veranlasste Auslandsdienstreisen veröffentlicht. Dieses BMF-Schreiben ersetzt ab 1.1.2019 das vorherige BMF-Schreiben vom 8.11.2017.

 

Praxis-Hinweis: Neues BMF-Schreiben zu Auslandsreisekostensätzen gilt ab 1.1.2019

Steuerpflichtige haben ab dem 1.1.2019 die geänderte Ländergruppeneinteilung bei den Pauschbeträgen für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten in Auslandsfällen zu berücksichtigen. Zudem trifft das BMF-Schreiben wiederum etwa auch Aussagen dazu,

  • wie in den Fällen zu verfahren ist, in denen etwa mehrere Länder an einem Tag besucht werden oder
  • welche Kürzungen bei den Verpflegungspauschalen vorzunehmen sind, wenn Mahlzeiten durch den Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung durch einen Dritten gestellt werden (Besonderheiten bei Flug- und Schiffsreisen) oder
  • wie zu verfahren ist, wenn eine mehrtägige Reise in verschiedene Staaten führt und Zwischentage gegeben sind.

Damit es im Fall einer Lohnsteuer-Außenprüfung oder auch einer allgemeinen steuerlichen Außenprüfung nicht zu ärgerlichen Nachforderungen seitens des Finanzamts kommt, ist auf die genaue Anwendung der in dem Schreiben zum Ausdruck gebrachten Grundsätze zu achten. Beispiele in dem BMF-Schreiben erleichtern die Anwendung.

 

Verpflegungsmehraufwand, Übernachtungskosten und Fahrtkosten können als Reisekosten im In- und Ausland geltend gemacht werden

Reisekosten sind Kosten, wenn diese durch eine beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit des Arbeitnehmers entstehen. Was im Einzelnen hierunter fällt, ist bereits seit 2014 im EStG geregelt (vgl. auch R 9.4. LStR). In Betracht kommen:

  • Fahrtkosten (§ 9 Abs. 1 Nr. 4a EStG, R 9.5. LStR),
  • Verpflegungsmehraufwendungen (§ 9 Abs. 4a EStG, R 9.6. LStR),
  • Übernachtungskosten (§ 9 Abs. 1 Nr. 5a EStG, R 9.7. LStR) sowie
  • Reisenebenkosten (R 9.8 LStR, H 9.8 LStH).

Ein umfangreiches BMF-Einführungsschreiben v. 24.10.2014 (IV C 5 – S 2353/14/10002, BStBl 2014 I S. 1412) zu den gesetzlichen Bestimmungen der Reisekostenreform enthält umfassende Hinweise zu den lohnsteuerlichen Reisekosten. Grundsätzlich gelten hierbei für Auslandsreisen grundsätzlich die gleichen Regelungen wie für Inlandsreisen. Es sind allerdings einige Besonderheiten zu beachten (vgl. BMF-Schreiben v. 24.10.2014, a.a.O, Tz. 50f. sowie R 9.6. LStR).

 

Forsetzung folgt
 
Diese fachlichen Informationen können den zugrundeliegenden Sachverhalt oftmals nur verkürzt wiedergeben und ersetzen daher nicht eine individuelle Beratung durch Ihren Steuerberater.

 

Quelle: https://www.haufe.de/finance/buchfuehrung_kontierung/Verpflegungsmehraufwand-2019-Neue-Pauschalen-fuer-Auslandsreisekosten_186_479488.html

logo_neu_dark.png
Qualität, Vertrauen, Erfolg – Zusammen
Hauptstraße 14
23879 Mölln

Telefon: 0 45 42 / 84 55 - 0
Fax: 0 45 42 / 84 55 - 25

Search