HABEN SIE FRAGEN? SCHREIBEN SIE UNS
Mo - Do.: 7:30 - 16:30
Fr.: 7:30 - 13:30
Sa. & So. geschlossen
Mo - Do.:
7:30 - 16:30

Fr.:          7:30 - 13:30
Sa. & So. geschlossen

UNSER BLOG

Steuerermäßigung bei Handwerkerleistungen

Für Handwerkerleistungen sieht das Einkommensteuergesetz eine Steuerermäßigung vor. Begünstigt sind Maßnahmen zur Renovierung, Erhaltung und Modernisierung.

Auf Antrag wird die tarifliche Steuer um 20 Prozent der entsprechenden Aufwendungen (maximal 1.200 Euro) gemindert.Um die Steuermäßigung für Handwerkerleistungen geltend zu machen, muss der Steuerpflichtige eine Rechnung vorlegen und die Zahlung auf ein Konto des Handwerkers nachweisen können. Eine Barzahlung scheidet daher aus. Begünstigt sind jeweils nur Arbeitskosten, also keine Materialkosten (Ausnahmen: Verbrauchsmittel, Maschinen- und Fahrtkosten). Für Aufwendungen, die als Werbungskosten, Betriebsausgaben, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen zu berücksichtigen sind, wird ebenfalls keine Steuerermäßigung gewährt. Weitere Voraussetzung ist, dass die Handwerkerleistung in einem inländischen oder einem EU- oder EWR-Haushalt erbracht wird. Maßnahmen, die anderweitig öffentlich gefördert werden, sind von der Steuermäßigung für Handwerkerleistungen ausgeschlossen.

 

Abzugsfähige Handwerkerleistungen

Welche Handwerkerleistungen im Einzelnen begünstigt sind, erläutert die Finanzverwaltung im BMF-Schreiben v. 10.1.2014, BStBl 2014 I S. 75. Darunter fallen z. B. der Austausch oder die Reparatur von Bodenbelägen, Türen und Fenstern, Malerarbeiten wie Streichen oder Tapezieren, aber auch Garten- oder Wegebauarbeiten. Gutachtertätigkeiten sind nicht begünstigt. Daher muss z. B. bei der Rechnung eines Schornsteinfegers (ab Veranlagungszeitraum 2014) aufgeteilt werden: die Kehr-, Reparatur- oder Wartungsarbeiten sind begünstigt, nicht aber Mess- oder Prüfungstätigkeiten sowie die Feuerstättenschau.

 

Ist das erstmalige Anbringen eines Außenputzes nach Einzug in das Haus als haushaltsnahe Handwerkerleistung anzusehen?

Zu dieser Frage gibt es eine neue Entwicklung

Bei handwerklichen Tätigkeiten, die im Rahmen einer Neubaumaßnahme erfolgen, lässt die Finanzverwaltung keinen Abzug zu.

Die Steuerermäßigung gilt nach dem Wortlaut der Vorschrift nur für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen "für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen", welche im Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht werden. Nach früherer Auffassung wurde unter Berücksichtigung der Grundsätze, die für die Abgrenzung von Erhaltungs- und Herstellungsaufwand gelten, geschlossen, dass nichts Neues - etwa der Ausbau eines Dachbodens zur Wohnung oder der Anbau einer Garage - geschaffen werden dürfte.

Zu 20 Prozent begünstigt sind auch haushaltsnahe Dienstleistungen im Privathaushalt. Bei den haushaltsnahen Dienstleistungen liegt der Höchstbetrag bei 4.000 Euro im Jahr.

 

Diese fachlichen Informationen können den zugrundeliegenden Sachverhalt oftmals nur verkürzt wiedergeben und ersetzen daher nicht eine individuelle Beratung durch Ihren Steuerberater.

Quelle:

https://www.haufe.de/steuern/kanzlei-co/steuerermaessigung-fuer-handwerkerleistung-anbringen-von-aussenputz_170_441092.html

logo_neu_dark.png
Qualität, Vertrauen, Erfolg – Zusammen
Hauptstraße 14
23879 Mölln

Telefon: 0 45 42 / 84 55 - 0
Fax: 0 45 42 / 84 55 - 25

Search